Ausrüstung

Beide First Responder Fahrzeuge sowie das Zubringerfahrzeug für das Reanimationsgerät LUCAS 2 sind identisch bestückt und können daher auch getrennte Einsatzörtlichkeiten anfahren. 

 

Die Fahrzeuge sind mit folgender medizinischer Ausrüstung ausgestattet:

Notfallrucksack

DiagnoseDiagnostik

  • Pulsoxymeter
  • Blutdruckmanschette
  • Stethoskop
  • Blutzuckermessgerät
  • Ohrthermometer

Gerätschaften zur Beatmung und Sauerstoffgabe

  • 2 Liter Sauerstoffflasche mit Druckminderer und Demandventil
  • Sauerstoffmasken, Sauerstoffbrillen und Inhalationsmasken
  • Beatmungsbeutel für Kinder und Erwachsene
  • Beatmungsmasken in verschiedenen Größen
  • Larynxtubus-Set
  • Intubations-Set

RucksackWeitere Gerätschaften und Materialen

  • Absaugpumpe
  • Verbandsmaterial
  • Infusionen
  • Schienungsmaterial
  • CO-Warngerät (am Notfallrucksack montiert)
  • Rettungsdecke

 

Kindernotfalltasche

Diagnostik

  • Fingerclip für Pulsoxymeter (Größe: Kinder)
  • Blutdruckmanschette für Kinder
  • Stethoskop für Kinder
  • Kinderpflaster

KindernotGerätschaften zur Beatmung und Sauerstoffgabe

  • Sauerstoffmasken, Sauerstoffbrillen
    und Inhalationsmasken für Kinder
  • Beatmungsmasken für Kinder

Sonstiges

  • Cervicalstütze „Stifneck“ für Kinder
  • Plüschtier

 

Defibrillator LP 1000

Bei einem Herzkreislaufstillstand spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Jede Minute ohne Therapie (Herz-Lungen-Wiederbelebung) sinkt die Überlebenschance des Patienten um ca. 10%. DefiGenau hier kann der First Responder durch sein schnelles Eingreifen Leben retten bzw. die Überlebenschance des Patienten steigern, indem dieser Wiederbelebungsmaßnahmen einleitet.

Neben der Beatmung und der Herzdruckmassage, spielt hier der Defibrillator eine entscheidende Rolle. Ein häufiger Auslöser für einen Herzkreislaufstillstand ist das sogenannte Kammerflimmern. Das Kammerflimmern ist mit einfachen Worten ausgedrückt, ein unwillkürliches und unkontrolliertes Zucken des Herzmuskels. Die Pumpleistung des Herzen sinkt abrupt ab und es kommt zum Kreislaufstillstand. Sind die Elektroden des Defibrillators auf dem Patienten angebracht, erkennt dieser während einer kurzen Analysephase automatisch, ob der Patient ein Kammerflimmern vorweist. Liegt dies vor, gibt der Defibrillator dem First Responder über Sprachanweisung den Auftrag, per Knopfdruck einen kurzen Stromstoß abzugeben. Dieser Stromstoß ist die einzig wirksame Maßnahme ein Kammerflimmern zu durchbrechen. Bei korrekter Anwendung ist der Einsatz eines Defibrillators für alle Helfer absolut ungefährlich und kann auch von Laien ohne weiteres durchgeführt werden.

 

Sonstige Gerätschaften im First Responder Fahrzeug

StifneckMedizinisch

  • Cervicalstützen „Stifneck“  größenverstellbar für Erwachsene
  • Hygienebox mit Flächen- und Handdesinfektionsmittel sowie Hautcreme
  • Set mit jeweils 2x Einmalschutzkittel und 2x Mundschutz

Sonstiges

  • Faltpylonen zur Verkehrsabsicherung
  • Feuerlöscher
  • Bolzenschneider
  • Nothammer
  • Einmalschutzhandschuhe